Blog

OMX & SEOkomm Recap 2016 in Salzburg

Auch zum Jahresende 2016 hieß es wieder: Ab nach Salzburg auf die OMX und SEOkomm für neuen Input, Networking und vor allem frische Impulse und Ideen.

Übersicht:
OMX Recap
SEOkomm Recap

OMX - Online Marketing Konferenz

Der erste Tag in Salzburg beginnt immer mit der OMX. Dies ist eine Online Marketing Konferenz, die sich um neue digitale Trends und spannende Erneuerungen im Bereich Onlinemarketing kümmert. Die Eröffnungskeynote wurde von Robert und Robert Seeger unter das Motto "Live ist das neue Besser" gestellt.

Ein sehr wichtiger und spannender Punkt war, dass SCHLECHTE VIDEOS einer Marke nachweislich schaden.

Im Anschluss ging Armin Rogl auf das Thema "Krisenmanagement auf facebook" ein.

Sein Credo war, dass KAUM eine Firma einen wirklichen Krisenplan hat, was im Falle eines Shitstorms passiert. Hier liegt vor allem der Handlungsbedarf, um als Firma professionell und strukturiert zu (re)agieren.

Im folgenden noch seine wichtisgten Punkte: KEINE Kommentare Löschen!! Denn das schürt erst neues Feuer und jeder weiß mittlerweile, wie ein Screenshot funktioniert!

Zudem macht es durchaus Sinn, sich in die Lage des Gegenübers zu versetzen, um zu verstehen, wie dort gehandelt wird. Vor allem das Wochenende ist eine kritische Stelle von Unternehmen, da hier die Social Media Manager meist im Wochende sind und somit eine "gut angreifbare Achillesverse" sind:

2/3tel der Kaufentscheidungen hängen von Bewertungen ab!

Achtet auf Eure Reputation!

Anschließend folgte Thomas Hutter, einer der facebook Experten in Europa, mit einem Status Quo über die aktuellen Targeting Möglichkeiten. Ich selbst beschäftige mich schon sehr lange mit facebook als Marketing Instrument. Ein insgesamt sehr gelungener Überblick über die granularen Möglichkeiten, seine Zielgruppe anzusprechen und zu erreichen. Fast nirgendwo geht dies zielgerichteter.

Vor der Mittagspause sorgte noch Dr. Thomas Holzhuber für einen anschaulichen Blick in die Zukunft. Es waren viele (erschreckende) Beispiele dabei, wie schnell hier die Technik voranschreitet. Ein sehr inspirierender Vortrag, der nur erahnen lässt, wo die Reise hingeht.

Nach der Mittagspause folgte eine weitere Keynote - diesmal von Fritz Jergisch ("Die Tagespresse" – dem östereichischen Potillion), der eine millionenreichweite ohne Budget auf facebook erzeugte und mit satirischen Fakenachrichten für gute Stimmung sorgte. Eines der tollen Beispiele, wo viraler Content auch ohne Werbebudget funktioniert. Ein sehr sypathisches Zitat auf die Frage nach einem "Plan B", falls der facebook Traffic abbricht:

"Wir sind durch facebook groß geworden, da halte ich es nur für fair, wenn wir dadurch wieder klein werden".

Einen überaus spannenden Vortrag hatte Julius van der Laar vorbereitet, der über die Werbekampagnen des Weißen Hauses zur Präsidentschaftswahl berichtete. Er selbst hatte Obama schon 2012 unterstützt und kennt sich soher mit der Materie bestens aus.

Die Wahlkampfhelfer agieren mittlerweile sehr stark über soziale Medien und nutzen vor allem Online Marketing Tricks:

Es werden viele Spenden gesammelt, vor allem auch durch klassisches Email-Marketing. Dabei steht die Email-Betreffzeile absolut im Fokus. Denn zwischen der erfolgreichsten Betreffzeile und der schlechtesten Zeile lagen 2,1 Millionen US-Dollar. Das kann gar nicht deutlich genug die Wichtigkeit von Betreffzeilen-Testing aufzeigen. Zudem wurde auch mit sozialem Druck gearbeitet:

"Patricia K. und Kate T. haben schon gespendet - UND DU???"

Außerdem spielt die Statistik eine entscheidende Rolle. So hat das Wahlkampfteam herausgefunden, dass Prius-Fahrer mit hoher Wahrscheinlichkeit Obama wählen.

Ein Schmankerl der US-Apps von z.B. Obama 2012:

"Post to Facebook as you"

Auch noch ein wichtiger Aspekt: Die negativen und teilweise auch falschen Schlagzeilen über Trump sorgten für deutlich mehr Reichweite, als die korrekten Nachrichten.

Wie entstehen starke Markenerlebnisse im Gehirn? Diese Frage erklärte Prof. Dr. Dieter Georg Herbst. Er apellierte, für multisensorische Erlebnisse zu sorgen, die direkt in den Kopf der Kunden gehen.

Gleich im Anschluss folgt noch ein sehr praxisnaher Vortrag von Mirko Melcher zum Thema "Formular- & Warenkorbabbrüche - der Albtraum hat ein Ende!" Hier wurden tolle Beispiele gezeigt, wie man den Kaufprozess im Warenkorb optimieren kann.

Konkrete Tipps:

  • Merkzettel als Verlustangst nutzen (Konto eröffnen)
  • Warenkorblayer mit positiver Bestätigung und echtem relevantem Upselling, anstatt Cross-Selling (Kunden kauften auch)
  • zwischen 45 und 18% ist eine gute Quote für Warenkorbabbruch
  • Gastbestellungen ermöglichen
  • Erklärungen in Formularfeldern (Warum ist diese Info notwendig?)

Den Abschluss des ersten Tages bildete Hansi Hansmann, der bei der österreichischen Höhle der Löwen aktiv war und über seine Startups berichtete. Im Anschluss ging es dann auf die Afterparty im FUXN - wie jedes Jahr super mit leckerem Flying Menu, tollen Gesprächen und einem insgesamt gelungenen ersten Tag.

SEOkomm - Suchmaschinenoptimierungs Konferenz

Der zweite Tag startete mit der SEOkomm und einer tollen Keynote von Marcus Tandler mit dem Thema „SEOs sind da wo oben ist“. Wie jedes Jahr ein echter Slidestorm mit über 400 Folien in 45 Minuten. Marcus lieferte auch dieses Mal wieder neue Impulse und Blickwinkel:

  • Chrome ist mittlerweile Marktführer bei Browsern
  • Snippets unbedingt optimieren (nicht wie manche großen Konzerne!)
  • Ca. 70% des Webtraffics ist Bot-Traffic
  • Google testen immer wieder Websites, ob User Signale für TOP10 ausreichen
  • Ladezeit, Ladezeit, Ladezeit!
  • AMP nach wie vor das Thema und weiterhin stark gepusht von Google (aktuell ca. 150.000.000 AMP Seiten im Google-Index)
  • PWA wird zunehmend wichtiger (Progressive Web Apps)
  • Firebase wird die Basis für mobile Apps

Die folgende Session von Dominik Wojcik behandelte das Thema "Mach endlich deine Website sauber". Dabei soll vor allem bestehender Content auch wieder geupdatet werden, anstatt nur neue Inhalte zu kreieren.

Im Anschluss ging Fili Wiese auf das Thema "Make your Website fast" ein. Seine Empfehlungen waren vor allem:

  • Http2 nutzen
  • Javascripte und CSS optimieren
  • Server-Performance nicht außer Acht lassen
  • Bilder komprimieren
  • Critical Rendering Path beachten
  • Caching nutzen

Der folgende Vortrag von Sebastian Erlhofer über die Google Search Konsole war ein absolutes Highlight.

Er hat seinen Vortrag in einem tollen Blogbeitrag nochmal zusammengefasst:

➜ https://www.mindshape.de/blog/seo/google-search-console-advanced.html

Sebastian Erlhofer

Nach der Mittagspause folgte dann das "Ask Google" Panel, bei dem sich John Müller von Google offenen Fragen stellte.

Hier ging es vor allem um Themen, wie den mobile First Index (es gibt nur einen Index), wobei John mitteilte, dass Google hier auch in einer Findungsphase steckt, da er auf die berechtigten Fragen, wie "Text auf mobilen Seiten in Tabs verstecken" (wie wird das Gewichtet/ist das i.O.?) auch keine richtige Antwort parat hatte. Hier gibt es noch einige offene Fragen, die sich wohl erst im Laufe der Zeit erklären werden.

Auch Bastian Grimm griff diese Themen in seiner Session "Quo vadis SEO?" auf. Dabei blieben noch einige offene Fragen im Raum stehen:

  • Was passiert mit "Desktop only Webseiten" in Zeiten des Mobile First index?
  • Content auf mobilen Webseiten in Tabs? (Gewichtung wieder komplett - nicht wie bei Desktop?)

Im Anschluss ging es in der Session von Kai Spriestersbach über Rank Brain, bzw. wie man seine fit für die Google-Zukunft gestaltet:

  • außergewöhnlichen Mehrwert schaffen
  • Content Qualität messen und optimieren (User Signale)
  • Pagespeed
  • Thematische Recherche
  • Sind die Suggest Ergebnisse schon in den Serps zum Hauptkeyword enthalten? Rankingpotential!
  • Es muss nicht alles thematisch auf einer Seite beantwortet sein, domainweit entscheidend.
  • Shops sollten v.a. auf Kategorieebene keinen informational Content erstellen, sondern Transactional.

Den Abschluss der SEOkomm lieferte Trutz Fries, der sich dem Amazon SEO widmete und einige tolle Tipps gab:

  • Kategorie ist relativ (Besteller-Batch für irgendeine Kategorie)
  • Keywords ausreizen
  • Produktname und Titel entsprechend nutzen
  • Produktbild groß und unbedingt ansprechend gestalten (Fotograf oder 3D Modelling)

Denn nur durch Optimierung fällt man unter den rund 237.000.000 Amazon Produkten alleine in Deutschland überhaupt auf.

Der Ausklang des Tages fand dann wieder bei angehmen Networking auf der Afterparty statt. Hier gab es wieder gutes Essen, tolle Gespräche und einen gemütlichen Abschluss der zwei Konferenztage.

Weitere Recaps:

Ich freue mich schon wieder auf 2017 - auf das Klassentreffen der Online Marketing Szene in Salzburg und mein Onlinemarketing-Konferenz-Highlight zum Jahresende.

Zurück

Über den Autor

Marco Zinsmeister ist 26 Jahre jung und hat eine große Leidenschaft für SEO & Webdesign. Seit mehr als 8 Jahren ist er selbstständig und Geschäftsführer von zwei Firmen: profimedien:net GmbH und Quiveo GmbH. Er betreut klein- und mittelständische Unternehmen/Kunden, hat eigene Projekte, hält Vorträge/Workshops und ist viel auf Konferenzen anzutreffen.

 
Marco Zinsmeister, Geschäftsführer